Sie sind hier

April 2020 – ÄTHIOPIEN – Lalibela - Nähanleitung

Der Corona Virus traf nicht nur uns, sondern speziell die ärmsten Länder der Welt, mit voller Wucht. Denn sie haben keine flächendeckende medizinische Versorgung, wie wir es kennen. Sie leben auch ohne Corona in vielerlei Hinsicht schon am Limit.
Happy hat auch erzählt, wie dramatisch die Lebensmittelpreise steigen. Die Kosten für einen Mundschutz, wenn es ihn tatsächlich irgendwo zu kaufen gibt, ist mit 4,- €/ Stück für die Meisten unerschwinglich. Schließlich kann man mit 20,- € ein Kind einen ganzen Monat ernähren.

Von Kirsten bekam Ines eine einfache Nähanleitung für Masken, die sie zu Happy nach Äthiopien weiter gab. Er war begeistert von der Idee, dass sich seine Leute nun selbst eine Maske nähen können und gab sie sofort an das örtliche Krankenhaus weiter. Auch dort Begeisterung.

Nur die normale Bevölkerung war zunächst skeptisch. Doch das hat sich Aufgrund der steigenden Angst vor Corona schnell geändert.

Nun haben wir von Happy die Nachricht erhalten, das inzwischen mehrere Männer die Masken nähen. Einen Teil der Masken verkaufen sie für 50 Cent/Stück und einen Teil verschenken sie an Hilfsbedürftige. So ist vielen geholfen. Einige haben nun ein Einkommen und viele Menschen bekommen die notwendigen Schutzmasken.