Sie sind hier

International

Derzeit unterstützen wir mehrere Waisenhäuser
und einige einzelne Kinder sowie Einzelprojekte



...Children of the Universe: 

Dieses Waisenhaus unterstützen wir seit Juni 2016. Das Waisenhaus liegt in dem Dorf Sangla Khola, Tokha Municipality, nördlich der Hauptstadt Kathmandu, Nepal.

Der Manager der Waisenhauses heißt Tsering Gyalpo und wird von einem offiziellen Organisationsteam unterstützt.

Tsering ist geschieden und hat 2 Kinder. Hier im Waisenhaus hilft er seit April 2011  Kindern (mittlerweile sind es 50 Stück) damit sie ein schöneres und leichteres Leben haben und hoffentlich eine gute Zukunft erhalten. Er ist sehr zuverlässig was die Zusammenarbeit betrifft, wir haben regen Kontakt zu ihm und wissen über all seine Aktivitäten Bescheid.

Zudem betreut er unsere 6 Kinder, die in gar keinem Waisenhaus leben, sondern auf sich alleine gestellt sind. Er hält, wie auch wir selbst, Kontakt zu Ihnen und verwaltet für uns das Schul- und Essensgeld dieser Kinder.

Homepage: http://www.cou.org.np/
Facebook-Seite:
https://www.facebook.com/Children-of-the-Universe-292433920875228/?fref=ts

 


 

...Happy Families House: 

Das kleine, derzeit 13 Kinder beherbergende, Waisenhaus in Lalibela unterstützen wir seit Mai 2017.

Unser Vorstandsmitglied Ines war mit Ihrer Freundin Christine in Äthiopien unterwegs. Auf ihrer Trekking Tour lernten sie Happy kennen und nach Gesprächen über Waisenkinder dann auch das kleine Waisenhaus, welches sie in der Zeit auch 2 Mal besucht haben um die Kinder kennen zu lernen.

Es liegt in Lalibela, das auch Neu-Jerusalem genannt wird. Lalibela ist eine heilige Stadt und Wallfahrtsort in Äthiopien. Es ist weltweit bekannt für die elf monolithischen Kirchen. Seit 1978 zählen diese Kirchen zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Sollte jemand von Euch eine Reise nach Lalibela planen, so können wir euch Desale Alemow genannt Happy sehr als Guide empfehlen. Er unterstützt mit einem Teil seines Einkommens das kleine Waisenhaus.

Er kümmert sich persönlich um die Mädchen und Jungen. Alle Kinder lebten früher auf der Straße. Seit er ihnen hilft haben sie ein Dach über dem Kopf und etwas Essen. Eine junge Frau, die von ihrem Freund verstoßen wurde als sie schwanger war, wurde ebenfalls von Happy dort einquartiert und kümmert sich liebevoll um all die Kinder. Darunter auch Ihr eigenes Baby.

Wir versuchen durch die Patenschaften vorrangig die Miete und Lebensmittelkosten im Waisenhaus zu decken, sodass sie eine Chance zum Überleben haben.

Ines steht in regelmäßigem Kontakt mit Happy, er erzählt ihr alles! :-).

 


 

Hilfe für Kinder außerhalb der Waisenhäuser

...Einzelschicksale:

Auch Kinder die bei ihren Familien leben, aber so arm sind, dass sie nicht in der Lage sind eine Schulbildung oder das Leben der Kinder zu finanzieren, erhalten von uns in Einzelfällen Unterstützung. Es sind Einzelschicksale, wie das der Sherpa Kinder.

  • Dawa, Dolma und ihren großen Bruder Tenzing Sherpa kannten wir bereits aus dem Happy Children Home. Aufgrund von geänderten Gesetzen mussten sie das Waisenhaus verlassen. Tenzing (22 Jahre) hat in Folge dessen sein College abgebrochen und im Straßenbau gearbeitet. Nur so konnte er sich und seine Geschwister durchbringen und auch die Schule für Dawa und Dolma bezahlen.
    Beim Besuch der Drei im Jahr 2018 gab es für uns eine weitere Überraschung.  Wir lernten die älteste Schwester kennen. Wir erfuhren, dass diese junge Frau nie eine Schulbildung erfahren hatte und nicht mal die nepalesische Sprache beherrscht. Somit unterstützen wir nun alle 4 Kinder. Sie leben gemeinsam in einem kleinen Zimmer in Boudhanath, das östlich der Hauptstadt Kathmandu liegt.

     
  • Das Mädchen Ful Maya ist ein weiteres Einzelschicksal. Sie lernten wir durch Tsering kennen, da sie bei ihm Hilfe gesucht hatte. Sie sollte von ihrem eigenen Vater von der Schule genommen und mit gerade mal 14 Jahren zwangsverheiratet werden. Ihre Eltern leben in einem kleinen Dorf und haben kein Geld für teure Schulkosten. Leider ist es oft so, das Mädchen in Nepal dieses Schicksal wiederfährt und sie ganz Jung an einen älteren Mann verheiratet werden. Wenigstens Ful Maya konnten wir davor bewahren, sie lebt nun, in der Nähe des Waisenhauses Children of the Universe, bei Ihrer Schwester und wir helfen Ihr mit Schulausbildung, bzw. mittlerweile der College Ausbildung.
     
  • Saroj hatten wir bei unserem ersten Besuch im Happy Children Home kennen gelernt. Er wurde einige Zeit später aus dem Waisenhaus verwiesen und kam persönlich auf uns zu. Mit Hilfe unseres Freundes Tsering konnten wir eine neue Schule und eine Unterkunft für ihn finden. Er war der erste Junge, den wir außerhalb eines Waisenhauses weiter unterstützten. Im Jahr 2020 hat er dann seine Schulausbildung fertig und wir hoffen für Ihn bis dahin einen Paten für die weitere Ausbildung finden zu können.
     

Damit diese Kinder eine Chance haben, später ihr eigenes Leben zu finanzieren und zu bestimmen, helfen wir indem wir die Schulbildung und in Einzelfällen auch die Lebensmittel, Miete und Kleidung bezahlen.

Organisatorisch werden wir Vorort von Tsering unterstützt.

 


 

...Future Horizons:          

Passang Denzongpa leitet das neue, kleine Waisenhaus nördlich von Kathmandu. Er ist der Bruder von Tsering, welcher das Children of Universe leitet. Passang hat in den vergangenen Jahren im COU mitgearbeitet und viel von seinem Bruder gelernt. Anfang 2019 hat er sich dazu entschlossen selbst ein Waisenhaus zu eröffnen.

Inzwischen haben zehn Jungen und Mädchen in einem angemieteten Haus ein Zuhause gefunden. Die Kinder stammen aus sehr armen Familien oder haben ihre Eltern bereits verloren. Im Future Horizons werden sie liebevoll von Passang und seiner Frau betreut. Das junge Paar hat bereits selbst eine kleine Tochter. 

Wir haben das Waisenhaus bisher mit Einzelspenden für Möbel, Kleidung, Hygieneartikel und Lebensmittel unterstützt. Auch haben wir einen der Jungen, der früher im Happy Children Home lebte, hierher umgesiedelt. Er fühlt sich sehr wohl hier und ist bisher das Einzige Kind das Paten hat.

Wir halten regelmäßigen Kontakt zu Passang und entscheiden im Einzelfall, ob wir unterstützen können.

Passang kümmert sich nicht nur um die Waisenkinder, sondern zeigt auch Touristen gern die Bergwelt seiner Heimat. Als Guide verdient er damit den Unterhalt für seine kleine Familie und trägt damit auch einen Teil der Kosten für das Waisenhaus.

 


 

...Aviyan:   

Dieses Waisenhaus liegt südwestlich von Kathmandu in dem Ort Lumbini.  Es ist nach der zunächst mündlichen Überlieferung der Geburtsort Siddhartha Gautamas (auch Buddha genannt), des Begründers des Buddhismus.

Der Ort liegt nur wenige Kilometer nördlich der Grenze zu Indien. 

Auf dieses Waisenhaus sind wir durch unsere Freunde Hans Keller und Suresh B.K aufmerksam geworden.

Nach deren Rückzug aus dem Happy Children Home setzen sich die Beiden nun für die Waisenkinder im Aviyan ein.

Suresh hat diese Kinder bei einem Besuch seiner Mutter in Lumbini kennengelernt und die Hilfsbedürftigkeit erkannt. Seither unterstützen Hans und Suresh  regelmäßig. Wir haben das Haus bisher nicht persönlich kennengelernt und daher vorerst „nur“ mit Sachspenden (Kleidung und Hygieneartikel) geholfen.  Zu Hans und Suresh pflegen wir weiterhin einen guten und regelmäßigen Kontakt und entscheiden im Einzelfall, ob wir hier unterstützen können.

 


 

ehemalige Projekte:

 

...Happy Children Home: 

Das Waisenhaus liegt östlich von Kathmandu, außerhalb von dem Ort Panauti. Von Sommer 2014 bis April 2019 haben wir durch Patenschaften die Schulausbildung für alle Kinder unterstützt. Außerdem haben wir, während der Zeit, diverse Möbel und Einrichtungsgegenstände finanziert und so die Wohnsituation erheblich verbessert.

Geführt wurde das Waisenhaus bis April 2018 von Suresh B.K. und seiner Frau Sabina. Die Beiden haben selbst 2 gemeinsame Kinder. Durch die Scheidung von Suresh und Sabina hat Suresh seine Stelle als Manager dort verloren. Es wurde ein neuer Vorstand gegründet, der nun das Wohl der Kinder vertreten soll. Leider entspricht die Arbeitsweise des neuen Vorstandes nicht unseren Vorstellungen von helfenden Händen. Somit haben wir uns ebenfalls (so wie Hans Keller bereits im Juni 2018) dazu entschieden, ab dem neuen Schuljahr im Mai 2019, keine weitere Unterstützung mehr zu leisten. Vom neuen Vorstand wurde uns mitgeteilt, dass eine Lokale Gruppe/Organisation sich ab nun um die Kinder kümmern wird. Wir ziehen uns somit zurück und widmen uns anderen Projekten.

Wir haben die Kinder des Happy Children Home persönlich, bei unserem Besuch, darüber informiert, dass sie sich jederzeit an uns wenden können, wenn sie sich dort nicht mehr wohl fühlen. Wir sind im Notfall weiter für sie da. Allerdings müssen sie dann bereit sein, das Waisenhaus zu wechseln. Einer der Jungs wurde kurz nach unserem Aufenthalt in das neue Waisenhaus „Future Horizons“ umgesiedelt, alle Anderen sind dort geblieben.

Der neue Vorstand hatte bereits im Mai 2018 drei Kinder aus dem Waisenhaus verwiesen und sozusagen auf die Straße gesetzt. Wir haben diese Kinder ausfindig gemacht. Sie leben jetzt bei ihren Familien, welche sehr arm sind. Wir unterstützen nun Ihre Schulausbildung direkt. Die Kinder sind überglücklich das wir wieder in Kontakt sind und hatten sich auch sehr über unseren Besuch gefreut.

 


 

 

...Children Help Education Fund:    

Das CHEF liegt 10km südlich von Kathmandu in Sunakothi, Lalitpur. Es war das erste Waisenhaus das wir unterstützt hatten. Sylvia hatte, in dem damals neu gegründeten Waisenhaus, auf Ihrer ersten Nepalreise im Jahr 2011 als Volontärin gearbeitet und die Betreuerin Lila Devi sowie die 8 Kinder ins Herz geschlossen.

Alle Kinder, die hier leben, kommen wie Lila aus dem Myagdi-Distrikt und haben somit ganz schlechte, soziale Hintergründe. Das Haus ist recht beengt, aber Lila versucht ihr Bestes um Ihnen zu helfen.

Nach Gründung unseres Vereines konnten wir für 1,5 Jahre lang helfen und die Mietkosten von ca. € 98,- im Monat bezahlen. Ebenfalls konnten wir gesundes Essen auf den Tisch bringen, denn das einseitige Essen (täglich Reis mit Linsen Püree und hin und wieder Kartoffeln) ist zwar lecker aber auf Dauer fehlen den Kindern Vitamine, die sie nun durch frisches Obst und Gemüse erhalten!

Nachdem wir die 1,5 Jahre unterstützen fand Lila einen Großen Sponsor, somit haben wir uns dann entschieden anderen Projekten zu helfen!

Allerdings haben wir mittlerweile erfahren, dass Lila mit den Kindern dadurch in ein größeres Haus nach Dhapakel, ebenfalls südlich von Kathmandu umziehen konnte. Hier haben die mittlerweile 11 Kinder mehr Platz, einen Garten und jedes Kind sein eigenes Bett, was früher nicht der Fall war.

Wir wünschen Lila weiterhin alles Gute!